Zurück zur Listenansicht

21.06.2016

Sportforum "Erwin Bernien"

Sportplatz
© Stadt Ludwigslust

In den vergangenen Jahrzehnten ist im nördlichen Teil der Techentiner Straße eine Reihe von öffentlich zugänglichen Sportanlagen entstanden, die eine wichtige Rolle für den Schul-und Vereinssport in unserer Stadt spielen. Der Komplex ist bis heute ohne eindeutigen Namen geblieben. Aus den Reihen der Bevölkerung wurde angeregt, diesem Sportkomplex einen würdigen Namen zu verleihen, der mit der Sportgeschichte unserer Stadt eng verbunden ist. 

Mit Erwin Bernien wurde eine Persönlichkeit, die wie keine andere, das sportliche Leben in Ludwigslust geprägt hat. 

Erwin Bernien wurde 1921 in Ludwigslust geboren, machte 1939 hier sein Abitur und wurde kurz nach Aufnahme des Lehrerstudiums zur Wehrmacht eingezogen. Den Krieg überlebte er mit schweren Verletzungen; es wurden ihm Teile der Füße amputiert. Trotzdem nahm er den Beruf des Lehrers auf und wirkte fast 40 Jahre insbesondere als Sportlehrer in unserer Stadt.

Erwin Bernien begeisterte viele Schülergenerationen für den Sport. Es gelang ihm in den fünfziger Jahren Ludwigslust zu einer Hochburg des Turnens im Norden Deutschlands auszubauen. Möglich wurde dies durch die kontinuierliche Arbeit vom Kinderturnen bis hin zum Leistungsturnen. Ein Höhepunkt war sicherlich der DDR-Meistertitel der weiblichen A-Jugend im Jahre 1955.

Viele Wettkämpfe fanden in Ludwigslust statt, solange es möglich war auch mit westdeutschen Mannschaften. So soll es damals auch Städtewettkämpfe Hamburg-Berlin-Ludwigslust gegeben haben.

Erwin Bernien wurde für seine Leistungen 1964 mit dem Titel „Verdienter Meister des Sports“, damals die höchste Auszeichnung der DDR auf sportlichem Gebiet, ausgezeichnet. Bis ins hohe Alter war aktiv für den Sport und für die Stadt. So hielt er die Festrede anlässlich der 125-Jahrfeier von Ludwigslust im Jahre 2001.

Er hatte stets ein vertrauensvolles und kameradschaftliches Verhältnis zu seinen Schülern und Sportlern und war Vielen ein Vorbild. 

Auf der Sitzung am 01.06.2016 hat die Stadtvertretung diese Namensgebung beschlossen.