Zurück zur Listenansicht

09.12.2016

Regionalkonferenz

Regionalkonferenz (1)
© Stadt Ludwigslust

Die Regionalkonferenz gibt Impulse für die regionale Zusammenarbeit zwischen der Landes – und Kommunalpolitik, regionalen Institutionen und der Fachöffentlichkeit. In diesem Jahr fand die Regionalkonferenz in Ludwigslust statt. Im Fokus war auf das Thema "Nachhaltige Mobilität Klimagerecht - vernetzt - zukunftsfähig" gerichtet. Sechs themenorientiere Foren standen zur Diskussion offen. 370 Teilnehmer aus Politik, Unternehmen und interessierten Institutionen waren angereist, um gemeinsam zu beraten, wie Mobilität zukunftsfähig gestaltet werden kann.

Auch Ministerpräsident Erwin Sellering ist zu Gast auf der Regionalkonferenz. Wie er in der vorab stattgefundenen Pressekonferenz zum Ausdruck brachte, ist ihm die gute Zusammenarbeit mit der Metropolregion sehr wichtig. Gerade das heutige Thema "Mobilität" spielt in einem so dünn besiedelten Flächenland wie MV eine immer größere Rolle. So sieht er in dem Pendelverkehr zwischen Hamburg und MV eine große Herausforderung, sind doch 2/3 der Pendler täglich mit dem eigenen PkW unterwegs, während Bahnpendler oftmals so manchen Frustrationen ausgesetzt sind. Dem muss und soll abgeholfen werden. Die einpendelnden Arbeitskräfte sind für den Hamburger Wirtschaftsraum von immenser Bedeutung, die mit ihnen angekommenen Fahrzeuge stellen aber auch für Hamburg in der Größenordnung ein Problem dar. Sellering hat den Eindruck, dass ein ungebremster Verkehr zwischen Hamburg und Berlin wichtiger ist. Er sieht noch viel Gestaltungsraum darin, den Pendlern, die täglich einen Großteil ihrer Lebenszeit damit verbringen, zur Arbeit und wieder zurück zu kommen, den Arbeitsweg so effektiv wie nur möglich zu gestalten. So brachte er zum Ausdruck, dass er sich im Rahmen dieser Konferenz auf viele gute Ideen und Vorschläge freut.

Das Thema „Mobilität“ umfassender zu betrachten, war Anliegen der Regionalkonferenz. So gab es am Nachmittag insgesamt sechs Foren, in denen sich die Fachleute zu verschiedenen Aspekten der Mobilität zum Gedankenaustausch zusammentrafen. In den Foren diskutierten die Fachleute z.B. wie die Digitalisierung den Verkehr umweltgerechter machen kann, wie gerade „Die letzten 7 Meilen“ im ländlichen Raum zu organisieren sind, die die E-Mobilität auch im ländlichen Raum auf die Straße kommen kann oder mit welchen Konzepten der Radverkehr weiter entwickelt werden kann.

Viele gute Angebote wie Car-Sharing und Fahrrad-Verleih-Systeme gibt es bereits. Es wurde der Gedanke diskutiert, Mobilitätsverbünde zu schaffen seien, um den Kunden möglichst das umfassende Angebot über nur einen Partner anzubieten. Dazu ist es nötig, alle Akteure an einen Tisch zu bringen, da sollten Kreis- und Landesgrenzen keine Rolle spielen.

In seinem Resumee zum Abschluss der Tagung brachte es Dr. Blume, Landrat des Landkreises Uelzen auf den Punkt: „Grundsätzlich wird die Gesellschaft ohne den Individualverkehr nicht weiterkommen. Entscheidend ist, dass dieser mit dem öffentlichen Verkehr nachhaltig zusammenwachsen muss.“

Viele gute Ideen sind in der diesjährigen Regionalkonferenz zusammengetragen worden. Ludwigslust hat sich als guter Gastgeber gezeigt und so zum Erfolg der Veranstaltung beigetragen. Sylvia Wegener, Büro des Bürgermeisters, 02.12.2016