Zurück zur Listenansicht

19.09.2018

150 Jahre Freiwillige Feuerwehr Ludwigslust

100 Thaler zur Gründung

FFW Jubiläum Foto Friemann-Jennert (22)
© Stadt Ludwigslust MFJ

100 Thaler zur Gründung

Besser kann man solch ein Jubiläum wohl nicht feiern! Ein Höhepunkt nach dem anderen: Schauübung, bei dem der Bürgermeister erfolgreich aus dem Rathaus gerettet wurde, ein beeindruckender Festumzug mit historischen Feuerwehrfahrzeugen, Demonstration modernster Einsatztechnik auf dem Schloßplatz und nicht zuletzt ein fulminanter Abschluss mit Zapfenstreich und beeindruckenden Wasserspielen am Bassin.

Tobias Warnke, amtierender Wehrführer, nahm die Gäste in seiner Festrede mit auf eine Zeitreise durch die Geschichte der Ludwigsluster Feuerwehr. 100 Thaler stiftete der Großherzog 1868 für die Gründung der Freiwilligen Feuerwehr. Das war damals viel Geld, reicht aber heute bei weitem nicht aus, um eine moderne und einsatzfähige Feuerwehr zu betreiben. Für die finanzielle Ausstattung der Feuerwehr ist die Stadt zuständig. „Brandschutz ist die einzige gesetzliche Verpflichtung der Stadt, die im Ehrenamt wahrgenommen wird“, betonte Bürgermeister Mach in seinem Grußwort. Und gerade daraus resultiert die Aufgabe, immer wieder die Nachwuchsgewinnung in den Fokus der Arbeit zu stellen.

Tobias Warnke erläuterte die personelle Situation. 52 Kameraden sind gegenwärtig für die Feuerwehr tätig, davon 39 Aktive. Bedingt durch die Arbeitssituationen der Kameraden, viele arbeiten auswärts, kommt die Feuerwehr nur auf statistisch 10,5 Kameraden im Einsatz, gefordert vom Gesetzgeber sind aber 22 Kameraden. Die ständige Einsatzbereitschaft aufrechtzuhalten ist umso wichtiger, als dass die Ludwigsluster Feuerwehr eine von sechs Schwerpunktfeuerwehren im Landkreis ist und somit auch überregionale Aufgaben zu erfüllen hat. Allein im vergangenen Jahr war die Ludwigsluster Wehr zu 154 Einsätzen unterwegs. Das ist oftmals nur abzusichern, durch die Hilfe der umliegenden Wehren. „Politik und Stadt müssen umdenken, um weiterhin die Einsatzbereitschaft zu sichern“, so Tobias Warnke.

Zu den Feierlichkeiten boten sich hinreichend Möglichkeiten für potentiellen Nachwuchs, schon mal in die Arbeit der Feuerwehr hinein zu schnuppern: alle Einsatzfahrzeuge standen offen auf dem Schloßplatz. So mancher potentielle Feuerwehrmann konnte schon mal Probesitzen, konnte die Technik bestaunen oder sein sportliches Geschick am Sonntag beim Kinderfest im Kistenklettern beweisen.

Doch nicht nur für die Kinder war das Jubiläum spannend. Gerade für Erwachsene gab es viel zu sehen: alte Fahrzeuge, die jeder noch irgendwie aus der Erinnerung kennt, neue Technik, die begeistert und zum Fachsimpeln verführt.

Der große Zapfenstreich und die Wassershow beendeten die große Jubiläumsfeier. Von den farbig angestrahlten meterhohen Wasserspielen über den Kaskaden ging ein ganz besonderer Zauber aus  – ein Dankeschön an alle Kameraden, Ludwigsluster und Gäste des Festes. Sylvia Wegener, Büro des Bürgermeisters, 17.09.2018