Zurück zur Listenansicht

21.07.2020

Platz für viele Familien

Eigenheimbebauung kann starten

DSC_0867
Lars Römhild (Geschäftsführer Abwasserzweckverband Fahlenkamp), Wulf-Peter Bosecke (Geschäftsführer Stadtwerke Ludwigslust-Grabow GmbH), Helmut Schapper (Präsident der Stadtvertretung), Reinhard Mach (Bürgermeister), Dirk Friedriszik (Mitglied im Hauptausschuss der Stadtvertretung) v.l.n.r. © Stadt Ludwigslust

Viele Spatenstiche sind nötig, bis aus einer 30.000 m² großen Grünfläche ein Wohngebiet wird. Dieses Wohngebiet, das jetzt noch nüchtern LU 27 genannt wird, soll einmal ein Zuhause für 40 Familien werden, ein Ort zum Leben, Arbeiten und Wohlfühlen.

Der erste Spatenstich wurde noch per Hand gemacht. Lars Römhild - Geschäftsführer des Abwasserzweckverbandes Fahlenkamp, Wulf-Peter Bosecke – Geschäftsführer der Stadtwerke Ludwigslust-Grabow GmbH, der Präsident der Stadtvertretung Helmut Schapper, Bürgermeister Reinhard Mach und Hauptausschussmitglied Dirk Friedriszik griffen am 13. Juli gemeinsam zum Spaten, um symbolisch den Beginn der Erschließungsarbeiten für den 1. Bauabschnitt zu markieren.

Der Aufstellungsbeschluss für das Baugebiet LU 27 wurde bereits im Jahr 2015 gefasst, auch der Satzungsbeschluss folgte noch in 2015. Mit diesem Bebauungsplan wird die Entwicklung der Flächen im ehemaligen Garnisonsgebiet weitgehend abgeschlossen, die letzten großen zusammenhängenden Flächen im Zentrum können bebaut werden. Der Standort ist das östliche Ende der städtebaulichen Achse Schloss-Schlossstraße-Alexandrinenplatz-Lindencenter. Der Ursprungsgedanke zur Bebauung dieser Achse stammt bereits aus dem Rahmenplan aus den 1990er Jahren. Die Baustruktur des Mischgebietes ist an die Bebauung des Lindencenters angelehnt und wird immer kleinteiliger, bis hin zum Wohngebiet. Der öffentliche Stadtteilspielplatz und das Grundstück des Zebef ergänzen die Nutzung des Gebietes.

Mit dem 1. Bauabschnitt werden zunächst 15 Grundstücke erschlossen. Dazu gehört die Verlegung der Schmutzwasserleitungen, der Fernwärmeleitungen, die Telekom verlegt Glasfaser und die später geplanten Straßen erhalten schon einmal eine Schottertragschicht.

Der Verkauf der Grundstücke hat bereits begonnen. Mit der Bebauung kann ab 2021 begonnen werden. Bei Fragen oder Interesse an einem Grundstück wenden Sie sich gern an Frau Berlin (Tel. 03874 – 526 145) Sylvia Wegener, Büro des Bürgermeisters.